>> alle Bilder vergrößern

Die echte Seidenpflanze wurde in Deutschland ursprünglich von Imkern angesiedelt um genügend Nektar besonders in den Sommermonaten bereit zu stellen. Da ist nämlich die lange Blütezeit der stark duftenden, altrosa Blütendolden, die etagenweise neu erscheinen. Die Seidenhaare in den trockenen Samenkapseln dienten früher als Kissenfüllung, die Kapseln öffnen sich meist erst im Winter bei trockener, milder Witterung. Die Pflanze bildet besonders auf leichten Böden schnell größere Bestände. Wem das zuviel wird, sticht die Schösslinge und bereitet sie wie Spargel zu, später die Triebspitzen auch als Spinat.

Essbare Wildpflanze, heimisch in gemäßigten Breiten Asiens oder Nordamerikas

Kleine lateinische Namenskunde
syríacus = syrisch
Latein. Name:Asclepias syriaca
Pflanzenfamilie:Seidenpflanzengewächse
Deutscher Name:Echte Seidenpflanze
Lichtansprüche:Sonne bis Halbschatten
Wuchshöhe:120 cm
Blütezeit:VI-IX
Blütenfarbe:hellrosa
Lebenszyklus:Ausdauernd
Winterhärte:Winterhart
<< zurück zur Liste
Heilpflanze 
Würzpflanze
Teepflanze
Färbepflanze
Essbare Pflanze
Grünkost, Blattgemüse 
Knollen-, Wurzelgemüse
Gemüsefrucht
essbare Blüten
Duftpflanze
Blütenduft 
Aromatisches Laub
Räuchermittel